Weihnachtsbrief

 
Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr

 son

in französisch: klicken Sie und hören Sie den Weihnachtsgruss von Jacques Gaillot
 

PARTENIA



Logbuch

Bibel

RŸckblick

Geschichte

Archive

Buchecke

Link

send email

 

Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr
 
famille sainte Indem wir an Weihnachten den Friedensfürsten bei uns empfangen, werden wir zu Frauen und Männern des Friedens. Wo wir auch sind und was wir auch tun, der Friede Gottes wird uns erfüllen, zum Wohl der ganzen Menschheit. 

Freuen wir uns, dass wir das Jahr 2005 mit solchen Gefühlen beginnen können. Wir werden all den Friedensträgern entgegengehen, die sich aus allen Teilen der zu uns aufgemacht haben.
 
Januar 1995 - Januar 2005: Schon zehn Jahre! Spannende und harte Jahre. Mein Herz ist erfüllt von Dankbarkeit - Gott gegenüber, euch gegenüber. Dank euch ist es im Lauf der Jahre weiter geworden.

Zehn Jahre lang: Kampf, Hoffnungen, Würde. 

luttes

 
Wer vermag zu zählen, wie oft im Partenia-Volk gelacht, aber auch aufgeschrien wurde!
Es ist vor allem euer Fest. Viele von euch haben bei dieser Gelegenheit das Wort ergriffen. Eure Worte sind Samen der Menschlichkeit; im Verlauf des kommenden Jahres werden sie in einem Buch gesammelt werden.

Anfang Januar erscheint ein Buch in französischer Sprache: *«Carnet de route». Es ist eine Zusammenfassung der monatlich auf der Partenia-Homepage erschienenen Berichte über verschiedene Begegnungen. (deutsche Ausgabe: *«Machtlos, aber frei»
ISBN 3-905585-03-0)

Am Samstag, 15. Januar 2005 wird im Gewerkschaftshaus - Bourse du travail in Paris in festlichem, aber doch einfachem Rahmen eine Zusammenkunft der Freunde von Partenia stattfinden. Wie können wir das Morgen schaffen, wenn wir uns heute nicht zusammen freuen?
 
Zu diesem Jahrestag wird die Partenia-Homepage neu gestaltet. Mit dieser Sonderausgabe für die Festtage wird ein Kapitel abgeschlossen; wir werden uns so besser der Zukunft zuwenden können.
 
Ich denke an die Worte, die Jesus zu Nathanael sprach: «Du wirst noch größere Dinge sehen als das.»
Gott kann in unserem Leben Neues schaffen, wie die Vergangenheit auch aussehen mag. Diese zehn Jahre lassen uns die Zukunft herbeisehnen.
 

faire du nouveau 
 
Die Ernte steht uns bevor. Was wir gesät haben, wird langsam keimen und eines Tages Früchte tragen. Schon sehen wir die ersten, zaghaften Frühlingstriebe.
Möge euch der süße Friede Gottes während des ganzen kommenden Jahres begleiten.

Jacques Gaillot