Der elektronische Katechismus: März 2001

  Eine neue Etappe  In der Bibel gelesen
  Geschichte von Partenia und Biographie von Bischof Jacques Gaillot  
Archiv

PARTENIA

Briefe

Logbuch

Katechismus

RŸckblick

Geschichte

Archiv

Info

Buchecke

Link

send email

 

Eine neue Etappe

Seit drei Jahren schon arbeitet ein Team an einem "Katechismus auf andere Art". Es ging von Anfang an darum, über Fragen nachzudenken, die direkt unser Leben betreffen, die Frage nach dem Sinn zu stellen.

Zu Beginn stand die Absicht im Vordergrund, in unseren gegenwärtigen Situationen sozusagen ein Echo auf Jesu Worte vernehmen zu lassen. Hatte Jesus nicht bei allen, die sich an ihn wandten, ein ungeheures Echo ausgelöst?

Wir trafen uns jeden Monat und legten unsere Arbeit den andern der Gruppe zur Beurteilung vor. Durch diesen Austausch und diese Gegenüberstellung entstand eine Verbesserung und Bereicherung. Nach und nach fanden wir unseren Arbeitsrhythmus, und wir können heute sagen, dass uns diese Erfahrung stark geprägt hat.

Viele von euch haben uns gesagt, dass ihnen diese Texte etwas gegeben haben. Wir hatten gehofft, dass es zu einer Interaktivität kommen würde, aber das war selten der Fall.

Heute möchten wir nun einen Schritt weiter gehen und euch eine aktualisierte Lektüre biblischer Texte vorlegen. Wir stellen erfreut fest, dass kleine Gemeinschaften mit Liebe und Geschick den evangelischen Texten neues Leben einhauchen!

Auch Sie sind eingeladen, uns von Ihrer Bibellektüre zu berichten, von Ihren Erfahrungen und Ihrem Glauben.

Jacques Gaillot

PARTENIA

Briefe

Logbuch

Katechismus

RŸckblick

Geschichte

Archiv

Info

Buchecke

Link

send email

 

In der Bibel gelesen 
la bible 

Die Berufung der ersten Jünger (Mt 4, 18-22)
Als er dem Meer von Galiläa entlang ging, sah er zwei Brüder, Simon und Andreas, die ihr Netz ins Meer warfen, denn sie waren Fischer. Er sprach zu ihnen: "Kommt und folgt mir nach, ich will euch zu Menschenfischern machen."
Die Kinder im Bibelunterricht verstanden als Erstes, dass es um einen Berufswechsel ging. Aus ihren Erfahrungen mit unsicheren Arbeitsstellen wussten sie gleich, worum es ging bei den Worten: Es waren Fischer. Er sprach zu ihnen: "Kommt und folgt mir nach, ich werde euch zu Menschenfischern machen". Da die Jünger gleich dazu bereit sind, könnte man meinen, dass es sich um eine Verbesserung ihrer Situation handelt. Wird der Lohn höher sein als vorher, die Arbeit interessanter, abwechslungsreicher, hat der neue Chef grössere Qualitäten? Es läßt sich nicht drauf antworten, aber was folgt, deutet auf etwas Ungewöhnliches hin.

ils le suivirent  "Sogleich verließen sie ihre Netze und folgten ihm …Sogleich verließen sie ihr Boot und ihren Vater und folgten ihm nach." 

Die Kinder nahmen diese radikale Aussage nicht wörtlich. So ein Bruch konnte ihrer Ansicht nach nicht so plötzlich geschehen. Es stimmt: Die Evangelien enthalten radikale Formulierungen, die einen dazu verleiten können, diesen unmöglichen Weg abzulehnen oder ihm mit Desinteresse zu begegnen. - Ihre kleine Erfahrung hindert sie daran, aus diesen Männern verantwortungslose Draufgänger zu machen. Bevor sie sich in ein neues Abenteuer stürzten, mussten sie noch eine ganze Anzahl wichtiger Dinge regeln: den Unterhalt ihrer Familie (Petrus war verheiratet und hatte wahrscheinlich Kinder), ihre berufliche Situation (Jakobus und Johannes arbeiteten in der Familie und hatten Angestellte), ihr materieller Besitz: Schiffe, Netze :.. (In verschiedenen Episoden steigt Jesus in ein Boot und nach Jesu Tod kehrten die Jünger wieder zu ihrer alten Arbeit zurück.)
Aber trotzdem - was bedeutet das zweimal gebrauchte Wort "sogleich", fragten sich die Kinder. Sie wissen: Nicht alle Risiken sind aus der Welt geschafft, wenn man - wenigstens für die Personen, die einem anvertraut sind - alle Vorsichtsmaßnahmen getroffen hat. Nach längerer Überlegung stimmt man dem Neuen zu, obwohl es teilweise unbekannt ist. Das Neue lockt, die Hoffnung auf etwas Besseres, auf mehr.
Hier muss Jesus als Person ins Auge gefasst werden. Der Eindruck der ersten Begegnung wird im Verlauf der Geschichte bestätigt. Sie weist auf eine starke Anziehungskraft hin. Der Blick dieses Menschen, sein Benehmen, das Vertrauen schafft, das den Gebeugten dazu bringt, sich aufzurichten, waren bestimmt ausschlaggebend für den Entscheid der Jünger. Etwas berührte sie im Innersten; das Vertrauen, das ihnen geschenkt wurde, brachte sie dazu, die letzten Hindernisse zu überwinden und den Sprung ins Ungewisse zu wagen.